Junioren E - Heimrunde

Endlich war es soweit. Auch unsere Jüngsten, die Junioren E, konnten ihre ersten Meisterschaftsspiele in Angriff nehmen. Zu Beginn stand sogleich die Heimrunde im schmucken Brühl auf dem Programm. Die Zuschauer marschierten in Scharen auf und unsere jungen Girls und Boys waren motiviert für erste Heldentaten.

Unihockey Mümliswil - Unihockey Fricktal III 1:6
Unihockey Mümliswil - Unihockey Fricktal III 2:5

In den Spielen gegen Fricktal war Mümliswil keineswegs chancenlos. In der ersten Partie konnte Enea gar den Führungstreffer zum 1:0 erzielen. Die Kontrahenten aus dem Fricktal waren aber die etwas abgebrühtere Mannschaft und konnten regelmässig Torerfolge feiern. Verlor man die erste Partie noch deutlich mit 1:6, so war im zweiten Direktvergleich bereits eine Steigerung ersichtlich. Für Punkte reichte es aber in beiden Duellen nicht.

Unihockey Mümliswil - W. T. Härkingen-Gäu II 3:0
Unihockey Mümliswil - W. T. Härkingen-Gäu II 3:1

Mit null Punkten konnte sich das Team unmöglich vom Heimpublikum verabschieden. Und so heckte das Trainerteam gegen die wilden Tiger aus Härkingen einen perfiden und fiesen Plan aus. Benno Baders jüngster Spross, die Tormaschine in Person, sollte sich permanent aber möglichst unauffällig auf dem Feld aufhalten (was ja gemäss SwissUnihockey zwar verboten ist!!). Damit das gegnerische Team davon keinen Wind bekam wurde ganz tief in die Trickkiste gegriffen. Mit verschiedenen Rückennummern, Perücken und Schminke wurde gearbeitet - beinahe mit Erfolg. Aber das so enorm aufmerksame Trainergespann aus dem Gäu war nicht zu irritieren. Mümliswil gewann zwar beide Spiele souverän. Die beiden Tiger-Dompteure hatten aber den Betrug eindeutig bemerkt und im eigenen Spielbericht zum Gegenschlag ausgeholt (HIER ZU LESEN!). Unfair! Die Blockzusammensetzung und Reihenfolge geändert haben wir - das ist einfach nicht schön zu reden.

Nun - eine gewisse Ironie ist diesem zweiten Bericht eventuell zu entnehmen. Natürlich haben die Mümliswiler sich fair verhalten und keine unfairen Dinge gedreht. Wenn man bei den Junioren E mit 11 Feldspielern antritt, ist es relativ schwierig auf Grund der Regelung permanent die selben Blöcke auflaufen zu lassen. Erklärung hier:

1. Einsatz: Spieler 1, Spieler 2, Spieler 3
2. Einsatz: Spieler 4, Spieler 5, Spieler 6
3. Einsatz: Spieler 7, Spieler 8, Spieler 9
4. Einsatz: Spieler 10, Spieler 11, Spieler 1
5. Einsatz: Spieler 2, Spieler 3, Spieler 4
(auf eine weitere Auflistung dieser komplizierten Reihenfolge wird aus zeitlichen Gründen verzichtet).

Zu unserer Entlastung würden wir sämtliches Video- und Bildmaterial zur Verfügung stellen. Wir haben nicht "bschisse" - weil "bschisse döi mer nit!"! Schade um solche an den Haaren herbeigezogenen Anschuldigungen im Nachhinein. Manchmal wäre es besser sich auf sein eigenes, wirklich tolles Jung-Tiger Team zu konzentrieren und nicht permanent andere Schiedsrichter- und Trainerleistungen zu "beurteilen". Zum Glück sind wir nicht nachtragend, aber vergessen tun wir nicht so schnell.

Gratulation unseren Junioren E zu diesen beiden ersten Siegen der Saison. Es war eine Freude euch zuschauen zu können und eure Spielfreude und Begeisterung beim Unihockeyspiel zu sehen.

Ein grosses Dankeschön den Organisatoren der Heimrunde und allen anwesenden Zuschauerinnen und Zuschauern.

Für den Bericht verantwortlich: ein begeisterter Fan der vor Ort die kuriosen Szenen mitverfolgen durfte (*Name von M.B. aus M. der Redaktion bekannt).

Paul Flury AG
R. Büttler Maler AG
Soprema
Clientis Thal

Logo klein