Herren 2 - 1. Runde

Nach genau 217 Tagen durften nun auch die «Jungs» der 2. Mannschaft den Saisonbetrieb wieder aufnehmen. Wobei so jung war man trotz der Vakanz Baschung’s auch nicht mehr. Immerhin waren mit Heutschi und Ackermann doch noch zwei unter 30-Jährige mit dabei. Das hohe Durchschnittsalter konnte aber den von NEO-Captain Boner nochmals in Erinnerung gerufenen hohen Saisonzielen keinen Abbruch verleiten. Somit musste man auch nicht mehr darüber diskutieren, was am Ende des Tages herausschauen sollte.

Unihockey Mümliswil II vs. TV Bubendorf

Es war eine über 40 Minuten hektische und teils verfahrene Partie. Zwar konnten wir mit mehr Ballbesitz und vielen Abschlüssen durchaus eine passable 1. Halbzeit zeigen, waren aber auch regelmässig auf unseren starken Schlussmann angewiesen. Somit ging das 1:1 Pausenresultat in Ordnung. Nach dem Seitenwechsel wurde dann aber das Visier gerichtet und das Score auf 4:1 hochgeschraubt. Dem Aufsteiger gelang zwar noch das 4:2, was aber nur noch Resultatkosmetik bedeutete.

Im zweiten Spiel mussten wir gegen die Wundertüte aus Lüterkofen antreten. In der vergangenen Spielzeit wurden wir im ersten Spiel regelrecht überfahren um dann im Rückspiel ohne Probleme gewinnen zu können.

Unihockey Mümliswil II vs. TV Lüterkofen

Dieses Mal gelang es uns, von Beginn weg das Spieldiktat an uns zu reissen. Unser grösster Vorteil war die läuferische Überlegenheit und dies konnten wir auch in Tore ummünzen. Trotzdem blieben die Routiniers aus dem Bucheggberg stehts gefährlich, da sie auch ohne grossen läuferischen Aufwand zu Abschlüssen kamen. 10 Minuten vor dem Schlusspfiff langen wir 5:2 in Führung und hatten das Spiel weitgehend im Griff. Die Schlussphase wurden dann aber nochmals hektisch, weil wir erstens reihenweise Grosschancen ausliessen (leeres Tor nicht treffen und sehr schlecht gespielte Querpässe nicht verwerten :-)) und zweitens ihr 4:3 Spiel gut funktionierte. So gelang den Lüterkofern nach einem unglücklichen Ballverlust auf der Mittellinie 25 Sekunden vor Schluss sogar noch der 5:4 Anschlusstreffer.

Da wir mit der neuen Bulliregel (aus meiner Sicht ein absoluter Schwachsinn!!!!!) noch nicht so recht klarkommen, war vor dem Bulli schon zu erahnen, dass wir es verlieren werden. Also, 25 Sekunden 3 gegen 4 irgendwie versuchen, doch kein Gegentreffer mehr zu erhalten. Das Bulli ging tatsächlich verloren, jedoch vertändelten die Lüterkofer den Ball sofort wieder und plötzlich fand sich Albani mit dem Ball so Nahe vor dem gegnerischen Tor wieder, dass sogar dieser den Ball ins verwaiste Gehäuse befördern vermochte. Es blieb dann bis zum Schluss beim 5:3. Der Sieg sicher verdient, am Ende aber doch mehr erzittert als souverän heruntergespielt.

Die vier anvisierten Punkte wurden somit eingesammelt. Ein guter Start, der noch Luft nach oben lässt, jedoch sicher gut genug war, so dass wir den «Pneu» im Gämsi anschliessend verdient hatten. Es bleibt der Dank an die immer grösser werdende Fangemeinde. Ob gross oder klein, die Unterstützung war super und wird am 14. Oktober an der Heimrunde in der Haulismatt in Balsthal hoffentlich auch so sein.

Lorenz Nutzfahrzeuge AG
Guttamafix
Paul Flury AG
Soprema
R. Büttler Maler AG
Intersport Sporthus
Garage R. Saner
Fitnexx

Logo klein