Herren 2 - 2. Runde

E Punkt isch e Punkt!

Zu aller erst mal «egsgüse», dass nach der ersten Runde kein Bericht erschienen ist. Leider hat es der Coach (und Berichteschreiber) versäumt, in seiner Ferienabwesenheit einen Ersatz zu definieren. Der fehlende Bericht hat also nichts mit den beiden Startniederlagen zu tun. Es fehlte bloss an Kommunikation. Aus meiner Position heraus wage ich nun auch kein Urteil/Bericht über die zwei Niederlagen in der ersten Runde mehr abgeben, schliesslich war ich ja nicht dabei.

An unserer Heimrunde musste nun aber eine Wiedergutmachung her…

Unihockey Mümliswil vs. MR Krauchthal

Trotz einer 2:0 Führung mussten wir nach und nach das Spieldiktat dem Gegner überlassen und bis zur Halbzeit verwandelten die Berner den 0:2 Rückstand in eine 4:2 Führung.

In der Pause wurden nochmals neue Parolen gefasst. Leider wurde so ziemlich gar nichts davon umgesetzt. Sehr wahrscheinlich war das die schlechteste Halbzeit die wir in der 2. Liga bisher abgeliefert haben. Vielleicht sogar die schlechteste Halbzeit die je eine 2. Liga Mannschaft im KF Unihockey abgeliefert hat. Es wollte aber auch nichts gelingen und der Gegner wusste dies erbarmungslos auszunutzen. Das Endresultat von 11:6 zu Gunsten der Männerriege war mehr als verdient.

Hoppla, die Wiedergutmachung ist uns nicht wirklich gelungen. Es fehlte am Kampfgeist, der Entschlossenheit und die Spritzigkeit ist uns wohl zwischen dem Lobisei und der St. Wolfganskurve «ab em Charre» gefallen. Sämtliche taktischen Finessen, welche letzte Saison noch vorhanden waren scheinen sich in der langen Sommerpause in Luft aufgelöst zu haben.

Eine Chance blieb uns ja noch…

Unihockey Mümliswil vs. TV Grosswangen

Die noch verlustpunktlosen Luzernen spielen ein laufintensives Unihockey und suchen konsequent die Zweikämpfe. Immerhin nahmen wir den Kampf an und es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in welchem die Grosswangener bis zur Halbzeit dann doch eine 3:1 Führung herausspielen konnten.

Wir konnten uns aber im Vergleich zum ersten Spiel erheblich steigern und mit etwas Wettkampfglück war in diesem Spiel allemal noch was zu reissen.

Es war ein auf und ab, viele Torchancen hüben wie drüben. Nach 39 Spielminuten stand es 5:5. Bei einem Angriffsversuch unsererseits, wo der Siegbringende 6:5 Treffer hätte fallen sollen, ergatterte ein Grosswangener den Ball und lupfte diesen gekonnt über Torwart Bader in die Maschen. Somit stand es 29 Sekunden vor Schluss plötzlich 5:6 aus unserer Sicht. Sollte unser Kampfgeist wirklich nicht belohnt werden? 10 Sekunden vor dem Ende konnte nochmals ein Grosswangener (quasi alleine) auf unser verwaistes Gehäuse losziehen. Er schaffte es aber nicht, den Ball zwischen die Pfosten zu setzten und via Aussennetz gelang das Spielgerät nochmals in unsere Reihen. Mit einem Urschrei änlichen Laut signalisierte Altmeister Mutti auf Halbrechter Position, dass er in den verbleibenden 6 Sekunden noch eine gute Idee auf Lager hätte. Der Ball kam (reichlich spät, aber er kam) dann auch bei Mutti an und dieser erzielte auf unnachahmliche Wiese eine Sekunde vor der Schlusssirene den Ausgleich.

Wir haben uns noch selten so über einen Punkt gefreut wie über eben diesen Allerersten dieser Saison. Sicher glücklich wie der Ausgleich noch zustande gekommen ist, aber über die ganze Partie gesehen nicht unverdient.

So durften wir dann doch noch mit einem halbwegs guten Gefühl in den verdienten Feierabend übergehen.

Ein grosses Dankeschön an die Damenmannschaft, welche die Runde super organisiert hat. Danke auch an den A-Junior Elia, welcher bei seinem ersten Einsatz im Zwöi auch gleich sein erstes Tor erzielen konnte. Merci auch an Dave, welcher im zweiten Spiel die Wechsel überwachte. So bleibt noch der Dank an all die Verrückten, welche an diesem wunderschönen Herbstsonntag die Turnhalle dem Traumwetter vorgezogen haben und uns unterstützt haben. 

Logo klein