Herren 2 - 9. Runde

Der Gruppensieg war schon gebucht, aber ein würdiger Abschluss dieser tollen Saison sollte mit vier Punkten her.

Unihockey Mümliswil vs. TV Grosswangen

Die körperlich starken Luzernen zeigten uns von Beginn weg, dass sie keineswegs gewillt waren, uns die Punkte kampflos zu überlassen. Sie waren die ersten 20 Minuten in den Zweikämpfen konsequenter und die 3:1 Pausenführung war definitiv verdient. Damit die 2 Punkte doch noch auf unser Konto wandern konnten, musste also im zweiten Umgang eine klare Leistungssteigerung her. So konnte vor allem der zweite Block um die abtretenden Albani und Baschung mit ihren Toren die Partie zu unseren Gunsten drehen. An Ende schaute, auch wenn auf unserer Bank nicht ganz alle dies glauben wollten, ein 6:4 Sieg heraus. Wir haben nicht voll überzeugt, aber ein Spitzenteam gewinnt eben auch solche Spiele. 😊

Unihockey Mümliswil vs. Basel United

Gegen den designierten Absteiger aus der Rheinstadt verpassten wir den Start wie schon zuvor gegen Grosswangen vollkommen. Schon nach kurzer Zeit mussten wir einem 0:2 Rückstand hinterherlaufen. Da aber der Gegner irgendwie gar nicht so Freunde am Unihockeysport, respektive am Laufen zeigte, konnten wir mit etwas mehr Aufwand die Partie nach vor der Pause drehen. Auch in der zweiten Halbzeit überliessen die Basler uns das Spiel komplett. Es gab viele Räume, welche wir zwar viel zu selten aber doch oft genug ausnutzten, um ohne Hektik in die Schlussphase zu gehen. Da geschah dann doch noch Episches! Baschung hatte eine Vision, quasi eine Art göttliche Eingebung, er müsse nun einen hohen Pass quer übers ganze Feld auf den vorpreschenden Roy spielen. Dieser wiederum legte all seine Fähigkeiten in die Waagschale und lenkte in Manier eines Technik-Gottes das Spielgerät direkt ins weite obere Eck. Dieser sehenswerte Treffer rundete eine rundum gelungene Saison mehr als nur würdig ab und stellt auch gleich das 10:5 Schlussresultat dar.

Mit sagenhaften 8 Punkten Vorsprung auf Rang 2 können wir mit erhobenem Haupte in die Sommerpause gehen. Michi und Chrigu wünschen wir natürlich alles Gute und wie schon abgemacht, seid ihr in unseren Trainings gern gesehene Gäste. An eurer Trainingspräsenz wird sich wohl e nicht viel ändern…

Das Lob des Tages gilt aber Chrigu Bobst für Busfahren! Chrigu, merci vüu mou fürs Chauffieren. Danke natürlich auch allen Fans die uns die ganze Saison unterstützt haben. Es waren auch heute wieder eine ansehnliche Anzahl.

Um allen Spekulationen schon vorneweg den Wind aus den Segeln zu nehmen, wir waren uns immer bewusst, dass wir Ende Saison nicht zum Aufstieg berechtigt sind, da unser Fanionteam schon in der 1. Liga spielt. Nichts desto trotz, lautete unser Ziel der Gruppensieg. Auch wenn wir mit dem Erreichen unseres Zieles an der vorletzten Runde etwas auf dem falschen Fuss erwischt worden sind, so haben wir uns doch wirklich darüber gefreut - und tun dies noch immer. Aus meiner Sicht auch ein klarer Beweis dafür, dass wir (teilweise etwas in die Jahre gekommenen Haudegen) bei jedem Spiel alles geben und nach wie vor auf anständigem Level unihockeyspielen können.

Im Forum auf «unihockey.ch» haben bezüglich der Präsenz von zweiten Mannschaften in der zweithöchsten Kleinfeld Liga gewisse «Experten» darüber sinniert ob überhaupt zweite Mannschaften in der 2. Liga spielen dürfen sollten…

Auszug aus dem «unihockey.ch-Forum»

Auf der höchsten Stufe des Kleinfeldunihockeys wäre es doch eher bedenklich, wenn irgendein Team 2 Teams stellen würde, auch wenn das von der Spielstärke her kein Problem wäre(...Die könnten dann ja in beiden Teams die selben Spieler einsetzen). Auch wenn man das Lizenzwesen anpassen würde, wäre das nicht gerade förderlich für den Sport. Am schluss besteht die Erste Liga KF aus 4 oder 5 Vereinen...und das wäre doch eher lächerlich. Man müsste sich eher überlegen, schon zu verbieten, dass in der 2. Liga, Teams von 1. Ligavereinen zugelassen werden.

Das gäbe gute Spieler, für andere Vereine frei und somit würde auch langfristig die Konkurrenz belebt. Man hätte dann die 1. Liga als Topliga(National), sowie die 2. Liga als Aspirantenliga(National). Alles dahinter wäre dann Plausch und Ausbildung(Regional), und da können dann die 2. Teams der 1. und 2. Ligat Teams spielen.

Da wird also tatsächlich darüber diskutiert, ob wir in der zweiten Liga spielen dürfen oder nicht. Ich weiss, in diesen Foren lässt man vielleicht einfach mal seinen Gedanken freien Lauf, weil man im realen Leben sonst wohl auf taube Ohren stossen würde, oder vielleicht gerade keine Ohren zur Verfügung hat. Aber echt jetzt?!? Denkt der wirklich, dass auch nur einer unserer Spieler wegen dieser irrwitzigen Regel deshalb zu einem anderen Verein wechseln würde? Und noch verwirrender ist die Idee, dass die 2. Liga dadurch eher zu einer Aspiranten-Liga (nur weil man einer Liga einen «speziellen» Namen gibt, wird sie dadurch noch lange nicht anders/besser oder weiss ich sonst was) werden würde. Wieso soll ein starkes Team, gegen welches die anderen Teams nur gewinnen können, wenn sie ihr Bestes auf den Platz bringen, diese Liga nicht guttun? Seien wir mal ehrlich, darauf gibt’s schlicht keine schlaue Antwort. Dass ein Team, dass in der 2. Liga Gruppensieger wird wohl in der 3. Liga total am falschen Ort wäre, ist glaube ich selbsterklärend.

Diese Regel wird natürlich nicht eingeführt werden. Soviel Kompetenz spreche ich jetzt swissunihockey mal zu und freue mich dem entsprechend auf nächst Saison, weil wir dann wieder in der 2. Liga versuchen dürfen, den Titel der «Besten Zweiten aller Zeiten» zu verteidigen. Ob wir wirklich die «Beste Zweite aller Zeiten» sind, kann durchaus in Frage gestellt werden, aber wie vor Gericht, gilt die Auslewgung: Im Zweifel für den Angeklagten… In diesem Sinne wünschen wir allen einen schönen Frühling/Sommer und man sieht sich spätestens Ende September wieder.

Logo klein